Dienstag, 1. September 2020

Dienstag

Morgens besuchten wir die Gedenkstätte Hohenschönhausen.Die dortige Führung war aufschlussreich und bedrückend zugleich und führte uns vor Augen, mit welchen menschenverachtenden Methoden die SED-Führung ihre Bürger "auf Linie" bringen wollte.

https://de.wikipedia.org/wiki/Gedenkst%C3%A4tte_Berlin-Hohensch%C3%B6nhausen

 


In dieser Zelle saßen bis zu 14 Opfer.
 
Wir bekamen einen Eindruck davon, wie Diktatoren ihre Bürger, besser Gefangenen, im Namen einer Ideologie unterdrücken, bespitzeln und brechen. Dies ging unter die Haut und verdeutlichte umso mehr, wie wertvoll unsere Demokratie und unser Grundgesetz sind, die gerade in den letzten Jahren durch antidemokratische Kräfte im Inneren wie im Äußeren bedroht sind.


Nach dieser Erfahrung ging es mit Umweg über den Alexanderplatz in das "Deutsche Historische Museum". Hier konnten die Informationen vom Vormittag in den historischen Kontext eingeordnet werden.

https://www.dhm.de/ 




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wasser von oben und von unten

Den heutigen Mittwoch haben wir dazu genutzt, Berlin von der Wasserseite aus kennen zu lernen. Leider kam das Wasser zu Anfang (und am Ende)...